• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Toruismusplus im Vogtland

Tourismus Verbands-Chef sieht Branche als Wirtschaftsfaktor

Auerbach/Greiz. 

Auerbach/Greiz. An der Spitze des Tourismusverbandes Vogtland (TVV) gab es einen Wechsel. Während der jüngsten Mitgliederversammlung des Verbandes wurde Landrat Rolf Keil (CDU) zum Vorstands-Vorsitzenden gewählt. Als erste Stellvertreterin fungiert die Greizer Landrätin Martina Schweinsburg (CDU). Drei Jahre stand sie an der Spitze des TVV. Zweiter Stellvertreter ist Plauens Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP). In den nächsten drei Jahren will Keil die Dachmarke Vogtland weiter voranbringen.

2017 war das Rekordjahr für das Vogtland

Unlängst setzten die Verantwortlichen den Marketing-Baustein "Sinfonie der Natur" auch hörbar um. Entstanden ist ein Sound-Logo eingebettet in Orchestermusik mit wiederkehrenden Landschafts-Motiven. Tourismus ist für Keil ein Wirtschaftsfaktor. Der Gesamtumsatz der Tourismusbranche im Vogtland beläuft sich laut Keil auf über 500 Millionen Euro. Neben seiner standortaufwertenden und imageprägenden Funktionen komme dem Tourismus eine wichtige wirtschafts-, arbeitsmarkt- und strukturpolitische Bedeutung zu.

Seiner Einschätzung nach werde das oftmals noch unterschätzt. Nach der erfolgreichen Fusion 2015 mit dem Thüringer Vogtland sei man auf einem guten Weg. Die Statistiken belegen das. Demnach war 2017 ein Rekordjahr für den TVV. Insgesamt wurden über 1,7 Millionen Übernachtungen und rund 520.000 Ankünfte registriert. Im Landkreis Greiz gab es 20 Prozent mehr Übernachtungen als 2016. Ohne Vorsorge- und Rehakliniken stiegen die Übernachtungen im sächsischen Teil des Vogtlandes um über sechs Prozent. Damit gehört das Gebiet des TVV zu den entwicklungsstärksten Urlaubsregionen.



Prospekte