Turnhallenbau fast fertig

Neubau Meisterschaften im Ringen geplant

Pausa. 

Pausa. Die Arbeiten in der neu entstehenden Zweifelder-Turnhalle gegen dem Ende entgegen, informierte Jonny Ansorge, Bürgermeister von Pausa-Mühltroff zur jüngsten Stadtratssitzung. Reck, Bock, Sprungbretter und andere Sportgeräte stehen schon bereit. Der wichtigste Raum der neuen Zweifelder-Turnhalle Pausa, die große Halle, in welcher zukünftig Sport getrieben wird, ist komplett fertig. Der Sportboden, unter welchem in einer Länge von zehn Kilometer die Fußbodenheizung verlegt wurde, soll nicht mehr mit Straßenschuhen betreten werden. Markierungen in feinen weißen und blauen Linien sind schon aufgebracht. Projektleiter Peter Hahn: "Die Geräte werden dann eingelagert. Nur die Kletterstangen und Sprossenwände an den Wänden bleiben in der Halle." Alles andere wird nur bei Bedarf herausgeholt.

Außenbereich folgt im Frühling

Die Fliesenleger sind im Eingangsbereich des neuen Turnhallengebäudes fertig. Draußen kann derzeit natürlich nicht gearbeitet werden, die Außenanlagen sind im Frühjahr an der Reihe. Der zukünftige Hallenwart für die neue Zweifelder-Turnhalle in Pausa steht bereits fest. Uwe Jung, der bisherige Bauhofleiter in Pausa-Mühltroff war, übernimmt diese Funktion. Wann die Betriebsbereitschaft sein wird, könne er noch nicht sagen, so Bürgermeister Jonny Ansorge. Wunsch ist, dass man Ende Mai die Mitteldeutschen Meisterschaften im Ringen in der neuen Zweifelderturnhalle austragen kann.

Bei rund 4,3 Millionen Euro liegen die Baukosten für die neue Zweifelder-Turnhalle, die zukünftig für den Schul- und den Vereinssport genutzt werden soll. Zuvor war die Stadt Pausa-Mühltroff von 3,4 Millionen Euro vorgesehen, davon sind 1,4 Millionen Euro Fördergeld vom Freistaat bewilligt worden. Für die überzogenen Kosten, die zum Baubeginn nicht abzusehen waren, wurde von der Stadt ein Antrag auf Nachförderung gestellt.