Unverhoffter Geldsegen von Familienunternehmen

Spende Grünbacher machen sich fürs Kispi stark

unverhoffter-geldsegen-von-familienunternehmen
Kispi-Leiterin Isabel Nowok (Mitte) freut sich zusammen mit Sigrid Kretzschmann(l.),Gabriele Bauer, Matthias Kretzschmann und Elke Thoß (r.) über die unverhoffte Finanzspritze.Foto: Thomas Voigt

Grünbach. Da kommt Freude auf. Das Team vom Grünbacher Kinderspielhaus (Kispi) erhielt vor wenigen Tagen eine Spende in Höhe von 700 Euro. Überreicht wurde der symbolische Scheck von Sigrid und Matthias Kretzschmann. Das ortsansässige Familienunternehmen Radio-Kretzschmann beteiligte sich an der Aktion "Mobilfunk mit Herz". Dabei handelt es sich um eine Initiative der Super Nova GmbH Köln. Jedes Jahr wählen die Initiatoren 24 soziale Projekte für einen besonderen Adventskalender aus. Die Grünbacher Geschäftsleute meldeten sich mit der Kispi-Wunschzettelaktion übers Internet an und wurden prompt ausgewählt. "Wir haben das erste Mal teilgenommen", verrieten sie. Im Kispi ist es seit einigen Jahren Tradition, Bewohnern aus Kinder- und Jugendeinrichtungen der Region eine besondere Freude in der Adventszeit zu machen. Diesmal schrieben Bewohner aus dem Kinder- und Jugendheim "Regenbogen", der "Kinderarche" (beide Reichenbach) sowie aus dem Kinder- und Jugendwohnaus der AWO (Treuen) ihre Wünsche auf. In den vergangenen Wochen trugen Privatpersonen und Unternehmen dazu bei, dass sie alle in Erfüllung gingen. Kommenden Samstag ist im Gebäude an der Siehdichfürer Straße Bescherung. Laut Kispi-Leiterin Isabel Nowok wird die unverhoffte Finanzspritze für die Feier verwendet. Gegen 14.30 Uhr beginnt das Weihnachtsprogramm. Heimkinder und Spender sitzen gesellig beisammen. Die Veranstaltung wird von der Grünbacher Sängerin Jana Sammer moderiert.