VfB Auerbach verliert das letzte Heimspiel

Fussball Serie von neun Spielen ohne Niederlage reißt am letzten Spieltag

vfb-auerbach-verliert-das-letzte-heimspiel
Fabian Paradies (links) und Daniel Rupf wurden vom VfB Auerbach verabschiedet. Foto: Marcus Schädlich / Pressebüro Repert

Auerbach. Im letzten Heimspiel ging die tolle Serie von neun Spielen ohne Niederlage zu Ende. Der VfB Auerbach verlor gegen den ZFC Meuselwitz mit 1:2. Ärgerlich war vor allem, wie die Niederlage zustande kam. Denn die Auerbacher kamen nach dem 0:1-Rückstand zurück.

Marc-Philipp Zimmermann traf im fünfzehten Spiel zum zwölften Mal für Auerbach. Diesem 1:1-Ausgleich ließ der Winter-Neuzugang eine verbale Entgleisung folgen, die der Schiedsrichter als "Beschimpfung des Gegenspielers" gewertet hat. Wirklich aufklären kann den Sachverhalt wahrscheinlich nur das Sportgericht. Zimmermann sah jedenfalls Rot.

In Unterzahl traf der Auerbacher Axel Kühn den Meuselwitzer Pfosten. Zu allem Übel leistete sich Marcin Sieber zwei Minuten vor Schluss ein Foulspiel im eigenen Strafraum. Und so kassierte Auerbach kurz vor Schluss den Knockout per Strafstoß.

VfB-Trainer Michael Hiemisch wusste weshalb: "Wir sind angelaufen, haben uns aber selbst aus dem Rennen genommen. Mit individuellen Schnitzern und Ungenauigkeiten. Wir waren mental zu ungeduldig, zu aggressiv, ein Stück weit zu überdreht, um es die Situationen auszuspielen. Die Jungs haben es versucht, aber dafür haben wir auch hinten unklug in den Zweikämpfen agiert."

Verabschiedet wurden Fabian Paradies und Daniel Rupf. Auerbach fährt am Samstag nach Babelsberg zum letzten Saisonspiel.