Zwischen Tradition und Innovation

Handwerk Innungsbetriebe bedanken sich bei ihren Kunden

zwischen-tradition-und-innovation
Thomas Göhler (MewaTextil-Management), Dietmar Schwarzenberger, Steffen Hochgespender (BSZ Reichenbach), Karlheinz Spörl, (IKK classic), Jürgen Putscher (Kreishandwerkerschaft Vogtland) Michael Leitholdt (Signal Iduna) und Kreishandwerkerschafts-Geschäftsführer Jürgen Petzold (v.li.) bedanken sich bei den Kunden. Foto: Kreishandwerkerschaft

Region. Zum bundesweiten Tag des Handwerks am 16. September starten die Handwerksbetriebe im Vogtland eine mehrwöchige Gewinnspiel-Aktion. Damit wollen sie sich bei den Kunden für ihr Vertrauen ins Handwerk bedanken. Zu den attraktiven Preisen zählen ein Wochenende in einem Berliner Hotel, ein Fahrrad sowie Tickets für ein Fußballspiel im Dortmunder Westfalenstadion.

Laut der Kreishandwerkerschaft Vogtland liegen die Teilnahmekarten demnächst in den Innungsfachbetrieben aus. Die Ziehung der Gewinner erfolgt Ende November. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Am Montag trafen sich die Partner des Handwerks im Auerbacher Sitz der Kreishandwerkerschaft zu Gesprächen. Nach Informationen von Geschäftsführer Jürgen Petzold ist die Anzahl der Innungsbetriebe trotz vieler Probleme in den vergangenen Jahren in der Region stabil geblieben. Demnach gehören rund 650 Innungsfachbetriebe der Kreishandwerkerschaft Vogtland an.

Dennoch hätten einige Familienbetriebe noch keinen geeigneten Nachfolger gefunden, der die Geschäfte übernimmt. Jetzt gehe es darum, Ausbildungsplätze im Handwerk für den Nachwuchs interessant zu machen. Ein familiengeführtes Unternehmen vor der Haustüre habe eben auch viele Vorteile, weiß Petzold. Ein familiäres Umfeld, verbunden mit einer gewissen Individualität sei eine Alternative zu den großen Unternehmen. Die Berufe seien anspruchsvoller und komplexer geworden.

Für gefragte Fachkräfte sei das Thema Mindestlohn schon lange kein Thema mehr.