Eisregenchaos: Knapp 50 Unfälle in vier Stunden

Wetter Auto rutscht von Straße

Foto: Bernd März

Region. Eisregenchaos im Erzgebirge! Wie angekündigt zog Regen in den Vormittagsstunden über das Erzgebirge und dessen Vorland auf. Am Boden wehte mit böigen Wind aus Osten noch eisige Luft ins Landesinnere. Ideale Bedingungen für Eisregen. In der Ortschaft Zwönitz ging so gut wie gar nichts mehr. Menschen rutschen aus, fielen teilweise mit Nase und Gesicht auf die Straße. Selbst die Polizei ist machtlos, die Beamten kommen nicht mehr fort, zu glatt ist die Straße.

Und selbst die Retter sind betroffen, ein Auto der Johanniter rutschte auf blanken Eis einfach direkt von der Straße. Autos sind teilweise mit einem Eispanzer überzogen. Betroffen sind alle Nebenstraßen, Gehwege ein Laufen gehen ist kaum möglich, manche gehen teilweise nur auf allen Vieren voran. Eine Anwohnerin zur Lage: "Man ist machtlos, man kann nichts machen, es haute die Leute einfach hin, da hilft nur Salz."

Update 15 Uhr:

Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, gab es vor allem im Bereich Annaberg vermehrte Unfälle. Zwischen 8 und 12.30 Uhr rückte die Polizei zu mindestens 20 Unfällen aus. "Im selben Zeitraum mussten die Beamten zu acht Verkehrsunfällen ausrücken. Zudem wurden in Chemnitz zwischen 8. Uhr und 12.30 Uhr insgesamt 13 Unfälle registriert, die mehrheitlich auf die winterlichen Straßenverhältnisse zurückzuführen sind.

Im Vogtlandkreis wurden die Beamten zwischen 7.30 Uhr und 11 Uhr zu insgesamt 21 Verkehrsunfällen gerufen. Glücklicherweise gingen diese ausschließlich mit Sachschäden einher, die sich auf insgesamt ca. 75.000 Euro summieren. Am stärksten betroffen war mit neun Unfällen Plauen.